Zurück zur Übersicht

Steirische Harmonika Unterricht

Die Steirische Harmonika ist ein diatonisches Instrument (beim Ziehen und Drücken klingen verschiedene Töne), das vorwiegend in der Volksmusik verwendet wird.

Es ist vor allem bei uns in Bayern und Österreich sehr populär, daher wird die Harmonika im Volksmund auch liebevoll 'Ziach' oder 'Quetschn' genannt.

Es gibt dreireihige und vierreihige Ausführungen, die in den folgenden gebräuchlichsten Tonartkombinationen gestimmt sind:

A, D, G, C

G, C, F, B

F, B, Es, As

B, Es, As, Des

Da man in der Volksmusik oft mit Blasinstrumenten (Klarinette in B) zusammen spielt, ist die C, F, B, Es oder
F, B, Es, As - Stimmung sehr beliebt.

Man war bei der Entwicklung dieser Instrumentengattung sehr experimentierfreudig, deshalb gibt es eine Reihe unterschiedlicher Modelle: z.B. Wiener Modell (Österreich), Organetto (Italien), Schwyzerörgeli (Schweiz),
Club-Modell (Deutschland).

Wir favorisieren die Steirische Harmonika, da diese das ausgereifteste System hat.

Zielgruppe: alle im Alter von 6 bis 99, die heimatverbunden sind und sich gerne mit traditioneller Musik befassen möchten.

Zum erlernen dieses Instruments wurde eine Griffschrift entwickelt, die sich von der traditionellen Notenschrift unterscheidet. Ein sehr gutes Lehrwerk ist das „Michlbauer Lehrwerk für steirische Harmonika“.

Fui Spaß und Gaudi beim Spuin wünscht Euch euer Musikinstitut Hochzoll und der Lehrer für Steirische Harmonika Johannes Gretz.

Unsere Lehrer für Steirische Harmonika Unterricht

Blogartikel zum Thema Steirische Harmonika Unterricht

Steirische Harmonika lernen für Kinder